Der aufmerksame Naturfreund findet an Pflanzen immer wieder auff├Ąllige Wachstumserscheinungen. H├Ąufig handelt es sich hierbei um Pflanzengallen (Cecidien), d.h. um typische Wachstumsleistungen der Pflanze auf Grund der Einwirkung eines parasitischen Gallenerzeugers tierischer oder pflanzlicher Natur. Das Gallengewebe liefert den sich in oder auf der Galle befindlichen Entwicklungsstadien des Gallenerzeugers Nahrung und Schutz. Durch noch nicht endg├╝ltig gekl├Ąrte biochemische und molekularbiologische Wechselwirkungen wird das Gallenwachstum durch den Parasiten gesteuert. Pflanzengallen kommen in einer gro├čen Vielgestaltigkeit an fast allen Pflanzen vor. In den Bestimmungstabellen von BUHR /1/ werden allein f├╝r Mittel- und Nordeuropa 7666 Gallen genannt und weltweit sind mehr als 15 000 Gallen bekannt. F├╝r weiter gehende Informationen sei auf die Fachliteratur verwiesen.

Diese Fotogalerie versteht sich als zeitgem├Ą├če Erg├Ąnzung zu den 1965 erschienenen ÔÇ×Bestimmungstabellen der Gallen (Zoo- und Phytocecidien) an Pflanzen Mittel- und NordeuropasÔÇť Jena 1964/65 von Dr. Herbert Buhr /1/. Diese Tabellen werden gegenw├Ąrtig gr├╝ndlich ├╝berarbeitet und aktualisiert. Ihre erneute Publikation in englischer Sprache ist beim Verlag KNNV Publishing, Zeist, Niederlande, f├╝r 2015 vorgesehen. Die Fotos sollen die Kenntnis ├╝ber die Cecidologie vertiefen, die erstaunliche Vielfalt der Natur zeigen und f├╝r dieses interessante Wissensgebiet werben. Die Bestimmung der Pflanzen und der Gallenerzeuger erfolgte nach bestem Wissen, jedoch k├Ânnen Irrt├╝mer nicht ganz ausgeschlossen werden. F├╝r korrigierende Hinweise ist der Autor dankbar. Geeignete Fotos anderer Gallenfreunde werden gerne in die Galerie aufgenommen.

Seit dem Sommer 2004 konnte der Autor an mehreren botanisch / cecidologischen Fotoexkursionen durch Georgien und den Kaukasus teilnehmen, die von der Reiseagentur Kaukasus Reisen (www.kaukasus-reisen.de) hervorragend organisiert und betreut wurden, und dabei wertvolle Funde dokumentieren. An der Vervollst├Ąndigung dieser Fotogalerie wird kontinuierlich gearbeitet. Hinweise und Beitr├Ąge von Fachkollegen sind sehr willkommen.

F├╝r grundlegende Ideen und Anregungen zur Gestaltung und Umsetzung dieser Fotogalerie und die zuverl├Ąssige technische Betreuung dieses Projektes danke ich Frau┬áSusan Vaupel┬áund meinen beiden S├Âhnen Hans Heiner und Peter Michael Buhr ganz herzlich. Allen Gallenfreunden danke ich f├╝r ihr Interesse an der Fotogalerie und f├╝r eingesandte Gallenfotos.

Ihr Dr. Hans J├╝rgen Buhr


Literatur:

1. Buhr, Herbert: Bestimmungstabellen der Gallen (Zoo- und Phytocecidien) an Pflanzen Mittel- und Nordeuropas, Jena, 1964/65, 1572 S. + 25 Tafeln

2. Bellmann, Heiko: Geheimnisvolle Pflanzengallen, Ein Bestimmungsbuch f├╝r Pflanzen- und Insektenfreunde, Quelle & Meyer Verlag Wiebelsheim, 2012, 312 S.

3. Redfern, Margaret: Plant Galls, HarperCollins Publishers, London, 2011, 562 S.

4. Docters van Leeuwen, W. M.: Gallenboek, 4. Auflage, ├╝berarbeitet von J. C. Roskam und Fachspezialisten, KNNV Uitgeverij, Zeist, 2009, 352 S.

5. Redfern, Margaret, Shirley, Peter und Bloxham, Michael: British Plant Galls, 2. Aufl.

6. Williams, M. A.J.; Plant Galls, Organisms, Interactions, Populations, Oxford 1994, 488 S.

7. Meyer, Jean: Plant Galls and Gall Inducers, Gebr├╝der Borntrtaeger, Berlin, Stuttgart, 1987 291 S.

8. Cecidology, Journal of the British Plant Gall Society, (www.british-galls.org.uk), 2 Hefte j├Ąhrlich